WeihnachtsglockenWeihnachtsglocken

Herzlich willkommen

zum Alsdorfer Weihnachtsmarkt 2016

Weihnachtsbaum nostalgischVorwort
Festliche Geschenkideen und heimelige Budengassen, Lichterglanz in den Bäumen und lieb-gewonnene Akteure auf der Bühne: Erneut wird der Alsdorfer Burgpark zur Kulisse des „Phantastischen Wintermärchens“, einem Weihnachtsmarkt, wie es ihn in der Region kein zweites Mal gibt.
Kein Wunder, dass dieser Markt weit über die Stadtgrenzen hinaus Besucher anlockt: Weil das Ambiente einfach stimmt.
Weil unsere schöne Burg ein geradezu majestätischer Mittelpunkt des vor weihnachtlichen Geschehens ist. Weil es Spaß macht, über das alte Kopfsteinpflaster zu gehen und das besinnliche Flair zu genießen, tief einzutauchen in die festliche Stimmung.
Auf rund 90 Aussteller dürfen wir uns diesmal freuen. Das bedeutet eine große Vielfalt. Zum Beispiel beim Kunsthandwerk. Von Glas bis Metall werden viele Dinge im Angebot sein - und so manches davon wird sogar vor Ort entstehen.

WeihnachtskugelDa sind spannende Einblicke in den kreativen Prozess möglich, die die Besucher des Weihnachtsmarktes genießen können. Genuss - das gilt unbedingt auch für das gastronomische Angebot. Vom leckeren Glühwein bis zur köstlichen Weihnachtsprinte ist alles dabei. Auch wer lieber deftige Kost mag, ist hier richtig.
Stark ist schon der Einstieg ins Wintermärchen. Nachdem die Weihnachtsparade im vergangenen Jahr bei ihrer Premiere ein Volltreffer war, wird sie erneut stattfinden. Am Freitag, den 25. November 2016 startet der weihnachtliche Zug um 17.15 Uhr in der Innenstadt und zieht von dort Richtung Burgpark, wo er pünktlich zur offiziellen Eröffnung um 18 Uhr eintreffen wird.
Fans des Wintermärchens wissen natürlich längst: Ein Besuch reicht nicht aus, um die ganze Vielfalt zu entdecken. Denn auf der Bühne ist an jedem Öffnungstag etwas anderes zu sehen. Neben dem Märchenerzähler Franz-Josef Kochs und der Nikolausshow, die stets mit von der Partie sind, gibt es im wechselnden Programm Auftritte von Kitas und vielen anderen Alsdorfer Gruppen und Vereinen.
Engel
Das zeigt, wie sehr dieser Markt vielen Menschen - gerade auch den jüngsten Alsdorfern - am Herzen liegt. Da steckt ganz viel liebevolle Vorbereitung drin, und das jeden Tag aufs Neue. Unsere Freunde aus der französischen Partnerstadt Saint-Brieuc gehören ebenfalls zu den Stammgästen. Mit typisch französischen Leckerbissen werden sie auch diesmal vertreten sein.
Ebenso der Nachtwächter, der nach dem täglichen Zapfenstreich den Markt beendet. Ein Mosaik aus ganz vielen Highlights, das ist das Wintermärchen. Ein echtes Aushängeschild unserer Stadt, auf das wir stolz sein können! Wir wünschen Ihnen viele erlebnisreiche, besinnliche Stunden auf unserem schönen Weihnachtsmarkt.

Willkommen zum Weihnachtsmarkt
Für zehn Tage im Jahr verwandelt sich der Alsdorfer Burgpark in ein wahres Winterwunderland. Der stimmungsvolle, romantische Budenzauber und die festlich-weihnachtlich dekorierten Zelte vermitteln eine heimelige Idylle. Die illuminierten Bäume sorgen für ein stimmungsvolles Lichterspiel und die historische Wasserburg im Herzen des Parks bietet das perfekte Ambiente für das phantastische Wintermärchen, das die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf für alle Besucher aus Nah und Fern organisiert.

Von Freitag, den 25. November 2016 bis Sonntag, den 4. Dezember 2016 öffnet der Markt seine Pforten.
Eine wichtige Neuerung in diesem Jahr sind die geänderten Öffnungszeiten. An den Wochentagen bleibt es wie gehabt: Montags bis Freitags ist der Markt von 16 bis 21 Uhr geöffnet. An den beiden Samstagen allerdings öffnen die Schausteller bereits ab 14 Uhr (anstatt 16 Uhr) ihre Buden und Zelte, ebenso wie an den Sonntagen (anstatt 12 Uhr).
Außerdem wurde die Marktfläche erweitert. Die Budengasse erstreckt sich in diesem Jahr bis zum restaurierten Eingangstor an der Nordseite der Parkanlage. Somit hat der Weihnachtsmarkt wieder einen Rundgang, der entlang der Spielplatzfläche führt. Auch der Torbau der Burganlage ist nun Ausstellerfläche. Hier präsentiert der Alsdorfer Foto-Dokumentarist Alfred Reimund eine Ausstellung über Alsdorf unter verschiedenen Blickwinkeln.

GeschenkeDie Besucher dürfen sich wieder freuen: Kreative, weihnachtliche Geschenk- und Bastelideen, wärmender Kakao oder Glühwein sowie leckere, winterliche und regionale Gaumenfreuden lassen die Herzen höher schlagen. Die rund 90 Stände mit Kunsthandwerk, Weihnachtsdekorationen, glitzerndem Christbaumschmuck, Spielzeug, winterlicher Bekleidung, Accessoires und vielem mehr bieten eine große Auswahl.
Die malerische Burgpark-Kulisse und die vielen hochwertigen Schausteller sind seit Jahren das Erfolgsrezept des Alsdorfer Marktes, der mittlerweile weit über die Grenzen der StädteRegion Aachen hinaus bekannt und beliebt ist. Dazu kommt ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, das Kurzweil garantiert.
Der Weihnachtszauber startet am Freitag, 25. November, um 16 Uhr. Denn dann öffnen alle Buden und Zelte im Burgpark.
Aber nicht nur hier werden sich die Menschen tummeln. Denn die Alsdorfer Innenstadt ist wieder Startpunkt der Weihnachtsparade, die nach dem tollen Erfolg aus dem Vorjahr auch in diesem Jahr wieder stattfinden wird. Um 17:15 Uhr startet die Parade im Steigerweg im Annapark und wird um 18 Uhr, pünktlich zur offiziellen und feierlichen
Eröffnung des phantastischen Wintermärchens durch Bürgermeister Alfred Sonders und den Vorstandsmitgliedern der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf, im Burgpark erwartet. Und das Altenheim St. Josef sowie die Seniorenwohnanlage an der Stadthalle dürfen natürlich auch nicht fehlen.

KrippeStimmungsvolles Bühnenprogramm
Stolz sind die Organisatoren auch auf das stimmungsvolle Bühnenprogramm, auf das sich alle Weihnachtsmarktbesucher freuen dürfen. Für über 30 Stunden weihnachtliche Unterhaltung ist gesorgt! „Das umfangreiche Bühnenprogramm ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal unseres Marktes“, freut sich Toni Klein. Mit dabei sind auch wieder viele Alsdorfer Kindertageseinrichtungen sowie Sänger und Künstler aus der StädteRegion.
„Besonders freuen wir uns auch über die vielen Alsdorfer Musikvereine, die bei unserem phantastischen Wintermärchen auftreten und uns mit ihrer Musik erfreuen“, sagt Toni Klein, der den Markt im Namen der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf organisiert.

Die KG Burgwache wird gleich an fünf Tagen ihr Weihnachtsprogramm zum Besten geben, die KG Stadtgarde ist dreimal dabei und die Blaskapelle Schaufenberg wird an zwei Terminen ihr Repertoire präsentieren (Auftrittszeiten siehe Programm).

WinterMit dabei ist natürlich auch das Alsdorfer Top-Gesangs-Duo Silvi und Ralf. An vielen Tagen werden die beiden ihre Mikrofone in die Hand nehmen und gemeinsam alle Besucher mit weihnachtlichen Liedern verzaubern. Ein echtes Highlight ist ihr Abschlusskonzert am letzten Weihnachtsmarkttag. Bevor der Nachtwächter am 4. Dezember zum letzten Mal seine Glocke schlägt und damit den Markt offiziell beendet, verzaubert das sympathische Duo mit sei- XI nen gefühlvollen Balladen und rockigen Weihnachtssongs das Publikum - die beiden Musiker mit ihren kraftvollen und harmonischen Stimmen verstehen halt ihr Handwerk.
Weihnachtsmann
Im Fokus der Programm Planungen standen auch in diesem Jahr wieder Attraktionen für Kinder. Ein ganz besonderes Erlebnis für Kinder ist die Nikolausshow. Während der Show können alle Kinder vom Nikolaus persönlich eine Weihnachtstüte erhalten. Spiele mit
Kindern leiten die Nikolaus-Show jeweils ein. Diese werden organisiert von Silvi und Ralf, die dem Nikolaus tatkräftig zur Seite stehen.
„Ein großer Dank gilt in diesem Zusammenhang den Inserenten dieser Zeitschrift, den Top-Sponsoren und der EWV, die allesamt unsere tolle Nikolaus-Show in dieser Form erst möglich machen“, bedankt sich der Vorsitzende Peter Steingass.

Apres-Ski-Party
Zum 6. Mal findet am ersten Weihnachtsmarkt-Samstag die Apres-Ski-Party statt. Von 21 bis 24 Uhr sind dann auf dem sonst so besinnlichen Markt auch flottere Party-Töne zu hören. Mit dabei sind The Big Boys & Lady of Saxophone, der Fanfarenzug der Prinzengarde Alsdorf und der Baesweiler Musiker HaPe Jonen.
Dieser feiert in diesem Jahr seine Premiere auf dem Alsdorfer Weihnachtsmarkt und wird vor seinem Auftritt bei der Apres-Ski-Party auch auf der Programmbühne zu sehen und vor allem zu hören sein - dann natürlich mit besinnlichen und modernen Weihnachtsliedern seiner neuen Weihnachts-CD.

Bühnenprogramm
WeihnachtskerzenBesonders die jüngeren Besucher sollten sich einen Termin ganz dick im Terminkalender anstreichen. Am Sonntag, 27. November 2016 gastiert um 15:30 Uhr Clown Marco aus Aachen beim phantastischen Wintermärchen. Auch er feiert in diesem Jahr seine Premiere auf dem Alsdorfer Markt und wird mit seiner Show sicherlich für funkelnde Kinderaugen sorgen.
Funkelnde Augen und richtige Funken sind am Mittwoch, 30. November, im Alsdorfer Burgpark zu sehen. An gleich zwei Terminen wird das Duo Maggia della Luce aus Stolberg im Vorhof des Burgparks zu sehen sein. Das Duo zeigt eine rasante Feuershow, die die Zuschauer in ihren Bann ziehen wird. Mit ihren Feuerstäben, Feuer-Pois, Feuerfächer, Feuerseile und Drachenstäben bieten Maria Hein und Andreas Krüchten ein abwechslungsreiches Programm, das die Zuschauer sicherlich begeistern wird.

KircheVier Spieler der Aachener Alemannia kommen am Mittwoch, 30. November, von 18 bis 19 Uhr zur Autogramm-Stunde vorbei (Zelt 80 - siehe Standplan).

„Es ist schon unglaublich, wie viele Besucher extra für ein Autogramm ihrer Alemannia-Kicker den Weg zu uns finden“, sagt Toni Klein. „Man sieht: Die Liebe zu seinem Fußballclub kennt keine Liga“. Welche Spieler kommen werden, kann aufgrund der Spieltags- und Trainingsplanung erst kurzfristig bekannt gegeben werden.

Fest steht: Maskottchen Al-Aix wird auf jeden Fall mit dabei sein. An jedem Weihnachtsmarkttag ist zudem der Fanshop der schwarz-gelben Kicker auf dem phantastischen Wintermärchen vertreten.



Märchenerzähler

NikolausNicht nur Kinder dürfen sich auf die Auftritte des Märchenerzählers Franz Josef Kochs freuen, der in diesem Jahr noch öfters auftreten wird. An insgesamt sechs Tagen präsentiert Kochs spannende Geschichten und Märchen. Diese trägt der Märchenerzähler allerdings nicht nur vor, sondern illustriert diese mit zahlreichen Scherenschnitten und Diaprojektionen. Mucksmäuschenstill ist es immer, wenn der Künstler seine Arbeit vorträgt, die Jung und Alt gleichermaßen begeistert.

Offenes Singen
Am Donnerstag, l. Dezember 2016 erwartet alle Besucher eine Neuerung. Um 18:30 Uhr lädt der Alsdorfer Musiker Wolfgang Bauer zusammen mit dem Duo Silvi und Ralf alle Alsdorferinnen und Alsdorfer zum offenen Singen ein. Lieder zum Advent, zur Weihnacht und zur Winterzeit stehen bei dieser Aktion auf dem Programm. Die Liederauswahl ist an alle Generationen gerichtet.
Musikalisch geht es auch am zweiten Weihnachtsmarkt-Wochenende zu. Am Sonntag den 4. Dezember 2016 wird die Alsdorfer Pianistin Barbara Listemann zu Gast sein. Die Musikerin weiß mit soften, weihnachtlichen Jazz-Musikstücken ebenso zu begeistern wie mit ihren Rockbaladen und verträumten Liedern. Seit dem Jahr 2000 ist die Künstlerin ein fester Programmpunkt auf dem Alsdorfer Markt, und jedes Mal, wenn sie auf ihrem E-Piano spielt, fühlen sich die Zuhörer in eine andere Welt versetzt.

AdventskranzAn jedem Tag dabei ist Nachtwächter Ludwig Grotenrath, der in seinem historischen Gewand um 21 Uhr das Ende des Marktes von der Weihnachtsmarktbühne aus ausruft. Wie in den Vorjahren lädt unser Nachtwächter interessierte Besucher täglich zu Burgführungen ein. Treffpunkt ist um 19 Uhr der Verlies-Vorhof.
Die Aussteller mit der weitesten Anreise sind wieder die Freunde aus der französischen Partnerstadt Saint-Brieuc. Mit typisch französischen Leckerbissen werden sie auch diesmal wieder vertreten sein. Während ihres letzten Besuchs in Alsdorf im Rahmen des Europafestes wurden die genauen Details ihres Aufenthalts in Alsdorf abgesprochen. Und schon jetzt ist die Vorfreude auf das phantastische Wintermärchen groß.
Neben dem tollen Bühnenprogramm dürfen sich alle Weihnachtsmarktbesucher auf die vielen Aussteller mit ihren prächtig geschmückten Ständen freuen. Lifestyle-Produkte mit Gefühl und aktuelle Modekreationen treffen auf traditionelles Handwerk und Nostalgisches.
Auch einige Aussteller mit Attraktionen speziell für Kinder sind beim phantastischen Wintermärchen dabei: Neben dem Kinderkarussell wird sich auch wieder die Kindereisenbahn präsentieren.

Kunsthandwerker
SchneeflockenMit dabei sind auch wieder die vielen Kunsthandwerker, die dem Alsdorfer Weihnachtsmarkt ein ganz besonderes Flair geben. Ob Oliver Schulz, der mit seiner Kettensäge aus einem Stück Holz wahre Meisterwerke herstellt oder Eckhard Martin, der vor Ort auf dem Markt aus Glasröhren und Glasstäbchen künstlerische Werke fertigt: Die Kunsthandwerker sind wichtige Zutaten des Erfolgsrezeptes.
Textile Handarbeiten aus Strick, Filz oder Patchwork, Töpferarbeiten, floristische Advents- und Weihnachtsdekorationen, Kohlezeichnungen mit Alsdorfer Motiven der Künstlerin Gerda Königstein oder die dekorativen Schilder oder Teelicht- und Lampenschirme mit der „Alsdorf Skyline“ von Dagmar Rohr-Dahlen: Die angebotene Palette ist weit gefächert.
Thema Alsdorf: Alsdorfer Motive finden sich in diesem Jahr auf einigen Süßwaren des Süßwarenhändlers Weiß und natürlich schenken auch einige Gastronomen ihre Getränke wieder in eigens gefertigten „Alsdorfer Glühweintassen“ aus. Nach der tollen Vorjahres-Resonanz wurde die Kollektion mit neuen Motiven erweitert. Die 2016er Tassen zeigen neben Burg und Wasserturm jetzt auch den Förderturm und den Tierpark-Eingang.

WeihnachtsmannWie gewohnt finden die besinnlichen Andachten an der Kriegergedächtniskapelle statt. Musikalisch wird das Nachtgebet von einer Chor- oder Musikgruppe der Pfarre St. Castor begleitet, die Texte und Gebete wählt Pater Gerd Blick aus.
„Wir denken, dass wir wieder einen tollen Weihnachtsmarkt für unsere Besucher auf die Beine stellen werden“, freut sich das Weihnachtsmarkt-Team der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf: „Lassen Sie sich von den Märchen- und Geschichtenerzählern, Solokünstlern und Musikgruppen auf unserer Weihnachtsbühne verzaubern. Nehmen Sie sich die Zeit, die idyllische Atmosphäre des Alsdorfer Weihnachtsmarktes ohne Stress zu genießen und hier ein paar genüssliche Stunden zu verleben. Das phantastische Wintermärchen 2016 freut sich auf Ihren Besuch.“



Die Nikolausshow
Weihnachtsgeschenke„Kommt denn auch in diesem Jahr wieder der Nikolaus vorbei?“ - diese Frage wird den Weihnachtsmarkt-Verantwortlichen vor dem Markt sehr oft gestellt. „Wenn du schön brav warst, bestimmt“, bekommen die jüngeren Marktgäste dann häufig zu hören.
Keine Frage, die Nikolaus-Show ist beliebt. Einmal auf dem Schoß des weisen Mannes sitzen, ihm die Weihnachtswünsche mitzuteilen und schließlich sogar ein kleines Geschenk von ihm zu erhalten, ist für viele Kinder ein tolles Erlebnis. „Wir sind schon ein wenig stolz darauf, jedes Jahr aufs Neue diese Aktion für unsere kleineren Weihnachtsmarktbesucher stemmen zu können“, freut sich Peter Steingass, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf.
Denn der Aufwand für die Show ist enorm. Bekanntlich kann jedes Kind während der Nikolaus-Show eine Weihnachtstüte vom Nikolaus persönlich erhalten. Der Tüteninhalt muss besorgt, verpackt und die Tüten schließlich zum Weihnachtsmarkt transportiert werden. „Bei rund 2000 Tüten ist das schon eine Menge Arbeit“, so Stein-gass weiter, „die sich aber lohnt, wenn man in die großen, glücklichen Kinderaugen sieht“.

SchneemannDie Nikolaus-Show ist auch in finanzieller Hinsicht „eine große Sache“: Bons für die Tüten sind schon zum Preis von 2 Euro zu haben - der Wert des Inhalts ist aber deutlich höher. Denn der Anspruch der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf ist es, dass alle Kinder die Möglichkeit erhalten sollen, beschenkt zu werden. Der Differenzbetrag wird dank der Sponsoren und Inserenten dieser Weihnachtsmarkt-Broschüre mitfinanziert.
„Ein großer Dank gilt in diesem Zusammenhang auch unserem langjährigen Partner, dem Energieunternehmen EWV, das uns speziell für die Nikolaus-Show besonders unterstützt“, bedankt sich der Vorsitzende.

Glocken rotBevor der Nikolaus allerdings die Bühne betritt, sind die Kinder selbst gefordert. Denn Spiele und Aktionen mit Kindern, organisiert vom Musiker-Duo Silvi und Ralf, leiten die Nikolaus-Shows jeweils ein. Das Paar hat extra seine Hochzeit auf den Tag vor Heiligabend verlegt, damit es beim Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr dabei sein kann. Sicherlich ganz zur Freude der Kinder, denn durch die Spiele wird das Warten auf den Nikolaus verkürzt. Egal ob Kunststücke oder lustige Spielchen, die Kinder haben ihren Spaß, wenn Silvi und Ralf mit ihnen spielen, singen und tanzen. Gerne können die Kinder aber auch Weihnachtslieder oder -gedichte vortragen. Der Nikolaus wird es ganz bestimmt gerne hören!

Ablauf Nikolaus-Show
Bons für die Tüten kosten 2 Euro und sind im Kassenhäuschen an der Bühne erhältlich. Die Eltern bzw. Großeltern der Kinder können bis zu zwei Bons vor der Nikolaus-Show erwerben. Auf der Bühne werden die Bons gegen gefüllte Nikolaustüten eingetauscht. Nach Ende der Show steht der Nikolaus auch für Fotoaufnahmen gerne zur Verfügung.

WeihnachtskugelWeihnachtsparade
Am Anfang war es eigentlich nur eine fixe Idee. So eine Art von Idee, die mal aufkommt, dann wieder verworfen wird, dann plötzlich doch wieder aktuell wird und schließlich eine eigene Dynamik entwickelt, bis sie schließlich einfach verwirklicht werden muss. Die Rede ist von der Weihnachtsparade, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal organisiert wurde und aus dem Stand heraus überaus erfolgreich war.
„Es war einfach unglaublich, wie viele Menschen am Wegesrand standen und unseren Zugteilnehmern applaudiert haben“, freut sich Toni Klein, der die Idee zur Parade hatte und schließlich auch in die Tat umgesetzt hat. Natürlich wird die Parade auch in diesem Jahr wieder veranstaltet, und die Organisatoren versprechen: Die Parade wird noch größer und der Zugweg noch länger.
Am Freitag, 25. November, startet die weihnachtliche Karawane um 17.15 Uhr im Steigerweg im Annapark (Aufstellung im Steigerweg ab 16:45 Uhr) und macht sich von da aus auf Richtung Innenstadt. Folgender Weg ist geplant: Konrad-Adenauer-Allee, Bahnhofstraße, Rathausstraße, Körnerstraße, Castorstraße und Burgstraße.

WeihnachtsengelMit dabei sind Engel, Elfen und festlich geschmückte Prunkwagen. Begleitet wird der Zug von verschiedenen Vereinen und Kindertageseinrichtungen, die schon seid Wochen eifrig schöne Weihnachtslieder und -tänze einstudieren. Für die musikalische Untermalung sorgen zudem verschiedene Musikkapellen und -gruppen.
Außerdem werden einige Programmpunkte, die während der zehn Tage auf der Burgparkbühne zu sehen sein werden, die Parade ebenfalls begleiten. Das Musiker-Duo Silvi und Ralf wird ebenso dabei sein wie der Nikolaus, der in einem ganz besonderen „Schlitten“ kutschiert wird. Kurzum: Die Parade wird ein Erlebnis für die ganze Familie, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte!
„Unser Dank gilt den Teilnehmern der Parade, die unseren Markt mit einem richtigen Highlight starten lassen“, so Toni Klein weiter.
Ein großes Dankeschön geht aber auch in Richtung Polizei und Ordnungsamt der Stadt Alsdorf für die tolle Unterstützung bei der Durchführung der Parade.“

„Mit der Parade versuchen wir aber auch, die Innenstadt mit in unsere Weihnachtsmarktplanungen einzubeziehen“, erklärt Peter Steingass, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf. Sie soll nämlich auch zeigen: Der Weg von der Innenstadt zur Burg ist nicht weit. Ein romantischer Weihnachtsmarktbummel lässt sich sehr gut mit einem Einkauf in der Innenstadt verbinden.
Um 18.00 Uhr wird die Weihnachtsparade im Burgpark erwartet, pünktlich zur offiziellen Markteröffnung durch Bürgermeister Alfred Sonders und den Vorstand der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf. Übrigens: Gruppen, die Interesse an einer Teilnahme haben, können sich noch bis zum 21. November 2016 unter der Telefonnummer 02404 - 22775 anmelden.

WeihnachtsfensterWeihnachtliche Stimmung mit Herz
Schalalalalala, schalalalalala die ersten Töne des „Schalalala-Songs“, denkt man in unserer Region ganz unweigerlich an den Baesweiler Musiker HaPe Jonen.
Er machte das Stimmungslied, das ursprünglich aus den Niederlanden kommt, bekannt - und umgekehrt war es genauso. Spätestens seit der vorherigen Karnevalssession, als das Alsdorfer Prinzenpaar dieses Lied bei seinen Auftritten zum Besten gab, ist der Name HaPe Jonen für viele ein Begriff.

Doch die Wenigsten wissen vielleicht, dass der Musiker, der unter dem Motto „Stimmung mit Hätz“ die Säle und Zelte erobert, viel mehr kann, als „nur“ Karneval.

WeihnachtsbaumAuf dem Alsdorfer Weihnachtsmarkt präsentiert der Tenor aus Baesweiler am Samstag, 26. November, um 20 Uhr zum ersten Mal Lieder aus seiner neuen Weihnachts-CD.
Die Besucher dürfen sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen, wenn HaPe Jonen mit seiner vollen, warmen Stimme altbekannte Lieder wie Stille Nacht oder Ave Maria zum Besten geben wird.
Der sympathische Sänger präsentiert einen bunten Mix aus deutschen, amerikanischen und tiroler Weihnachtsliedern und, neben seiner gewaltigen Stimme wird die Besucher sicherlich auch das perfekte Trompetenspiel des Künstlers überzeugen.

Tiroler Lieder, kölsche Tön, Volksmusik und jetzt auch Weihnachtslieder: Das Repertoire von Hans-Peter Jonen ist vielseitig. Dabei begann alles ganz harmlos. Mit elf Jahren fing er an, sich für Musik zu begeistern. Im Schulorchester lernte er zunächst die Trompete oder genauer gesagt das Piston, zu spielen - etwas zum Unwillen seines Vaters, der damals im Trommler-und Spielverein Schaufenberg aktiv war und seinen Sohn viel lieber an den Trommelstöcken gesehen hätte. Also genoss der junge HaPe erstmal eine Trommlerausbildung, was als Linkshänder gar nicht so einfach war, übte aber nebenbei auch noch heimlich weiter an der Trompete.

Vollmond und SchneeLeidenschaftlicher Alsdorfer
Im Torbau der Burganlage steht in diesem Jahr ein ganz besonderer Aussteller: Alfred Reimund präsentiert sich und seine Arbeit - oder besser gesagt: sein Hobby. Reimund ist leidenschaftlicher Sammler und beheimatet bei sich zu Hause das kollektive Gedächtnis unserer Heimatstadt Alsdorf.
Auf dem Weihnachtsmarkt präsentiert er seine vierte Ausstellung in diesem Jahr und zeigt verschiedene Ordner mit Bildern über Alsdorfs Straßenbahnen, Gruben oder aber auch ganz allgemein über die Stadtteile Zopp und Alt-Alsdorf.
Auf den ersten Blick ist Alfred Reimund dabei eher ein ruhiger Zeitgenosse. Fängt er aber an über sein großes Hobby zu berichten, dann ist der 66-jährige Alsdorfer fast gar nicht mehr zu bremsen. Seine Augen funkeln und man merkt sehr schnell, dass das Motto auf seiner Visitenkarte - „Rund um Alsdorf ist meine Leidenschaft“ - wirklich Programm ist.

KrippeAlfred Reimund sammelt alles über Alsdorf - wirklich alles. Im ersten Stock seines Hauses in Zopp hat er über die Jahre ein kleines Museum erschaffen: Bergbauutensilien, Bücher, alte Stadtpläne und Bauzeichnungen, Fotografien, Plakate, Karnevalsorden, Pins, Chroniken, Festschriften, Gedenktafeln, Schreibmaschinen, Telefone, Kaffeemühlen, alte Werkzeuge aus Alsdorfer Handwerksbetrieben und, und, und: Die Sammlung ist beeindruckend. Bis unter die Zimmerdecke stapeln sich die verschiedensten Alsdorf-Utensilien; Tassen, Spielzeug oder Wimpel hängen gar von dieser herunter. Chaos sucht man im Hause Reimund dagegen vergeblich. Alles ist fein säuberlich geordnet und nach verschiedenen Themenbereichen abgelegt.

Klar strukturiert sind auch seine acht Festplatten voller Dateien über Alsdorf. Über 90.000 Bilder finden sich in seinem digitalen Archiv. Dazu kommen zahlreiche eingescannte Zeitungsausschnitte, Dokumente und Urkunden. Alles wird penibel erfasst und katalogisiert. Allein der Ordner zur Heimatkunde beinhaltet über 96.000 Dateien, dagegen ist der Bergbau-Ordner mit rund 25.000 Dateien noch relativ klein.
Dabei hat alles ganz harmlos angefangen. Vor zwölf Jahren fing Alfred Reimund mit dem Sammeln an. Sein Hauptaugenmerk galt damals Deutschland. Danach kam die StädteRegion Aachen hinzu, bis er sich schließlich ganz auf Alsdorf fokussierte.
WeihnachtskerzeDer Techniker, der zuletzt mit seiner Frau einen Blumenladen betrieb, opfert täglich zwei bis drei Stunden seiner Freizeit für seine Sammelleidenschaft. Immer wieder kommen neue Exponate hinzu. „Vieles wird mir aus Nachlässen zur Verfügung gestellt“, erzählt Alfred Reimund. „Die Leute wissen halt, dass bei mir alles gut aufgehoben ist.“
Kindergärten und Schulen kommen gerne und oft bei ihm vorbei, um etwas über Alsdorfs Vergangenheit zu erfahren. Auch Vereine sind bei Reimund regelmäßig zu Gast, meistens um etwas über die eigene Vereinshistorie zu erfahren. „Aber auch Privatleute können gerne vorbei kommen“, sagt der leidenschaftliche Sammler. Besuchstermine können dabei direkt während der zehn Weihnachtsmarkt-Tage vereinbart werden.

WeihnachtszeitNiko-Clown besucht den Weihnachtsmarkt
Den Sonntag, 27. November, sollten sich alle Kinder ganz besonders vormerken und am besten schon jetzt dick im Kalender anstreichen. Denn um 15:30 Uhr wird ein besonderer Gast erwartet: Clown Marco aus Aachen gastiert in Alsdorf und wird als Niko(laus)-Clown für viele Lacher sorgen.
„Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag“: Das Motto von Charlie Chaplin hat sich auch Clown Marco zu Eigen gemacht. Er jongliert, zaubert, macht Späße, Kunststücke und Witze. Schon nach wenigen Minuten schafft es der gelernte Erzieher, sein Publikum in seinen Bann zu ziehen.
Mitmachen ist bei ihm ausdrücklich erwünscht. Seine Shows sind interaktiv aufgebaut. „Bei allen Vorführungen steht das aktive Mitmachen der Zuschauer stets im Vordergrund, ob mit Schreien, Klatschen. Springen, Strecken, Dehnen, Popo wackeln. Zunge zeigen, Tanzen oder gar als Zauberhelfer vor oder auf der Bühne“, erklärt der Künstler. Bei den unterschiedlichsten Auftritten in ganz Deutschland konnte Clown Marco sein Können bereits unter Beweis stellen. Und auch Weihnachtsmärkte sind für ihn kein ungewohntes Terrain. Auf dem Aachener Weihnachtsmarkt war er viele Jahre ein fester und beliebter Programmpunkt.


Im Mittelpunkt des Geschehens
Keine Frage: Sie ist der Star des phantastischen Wintermärchens, und ohne sie wäre der Alsdorfer Weihnachtsmarkt sicherlich nicht so erfolgreich und so bekannt: Die rheinische Wasserburg im Herzen der Burganlage sorgt für das gewisse Etwas. Sie gibt dem Markt den letzten Kick - das besondere Ambiente, das alljährlich viele Besucher aus Nah und Fern verzaubert.
TannenbaumErbaut wurde die Burg im 14./15. Jahrhundert. Wann genau, das ist allerdings nicht so leicht nachzuvollziehen, denn die Burg hat viele Um- und Anbauten sowie wesentliche Veränderungen erlebt. Die Burgherrschaft Alsdorfs ist zumindest älter als die heutige Burg. Historiker vermuten ihren Ursprung im 9. Jahrhundert. Einst war die Burg eine typische rheinische Wasserburg, von einem Graben umgeben, der potenziellen Angreifern zunächst einmal Einhalt gebieten sollte.
Die Burg war früher ein Zeichen der Macht: Als 1775 zwölf Mitglieder der berühmt-berüchtigten Bockreiter-Bande vom Burgherrn zum Tod verurteilt wurden, war gegen diese Entscheidung keinerlei Revision an höherer Stelle möglich. Die Alsdorfer Burgherren waren jedoch in erster Linie Großbauern, die viele hundert Morgen Feld, Wiese und Wald bewirtschafteten und über eine große Zahl an Gesinde verfügten.
In der Vorburg waren damals Scheunen, Pferde- und Kuhställe untergebracht. Besonders großen Wert legten die damaligen Burgherren jedoch auf ihre Schaf- und Schweinezucht. Erhalten sind bis heute die Remise mit ihren Gefängniszellen sowie der Süd- und der Westflügel der Hauptburg mit ihrem inzwischen dunkelrotem Ziegel-Mauerwerk, den Treppengiebeln und den Schieferdächern.
Der dritte Flügel wurde 1847 wegen großer Dachschäden abgerissen, ein Großbrand zerstörte 1890 fast alle Ställe der Vorburg bis auf den Pachthof, in dem bis 1902 noch Baronskorn gebrannt wurde, der in den Alsdorfer Gaststätten ausgeschenkt werden musste. Nach dem Brand wurden auch die Wassergräben zugeschüttet. Da nicht hatte vermieden werden können, dass viel Vieh und Ackergerät bei dem Brand vernichtet wurden, musste der landwirtschaftliche Betrieb eingestellt und der Landbesitz verpachtet werden.
WeihnachtsengelFreiherr Josef von Blanckart war der letzte herrschaftliche Bewohner der Burg Alsdorf, die seine Vorfahren zu einem Schloss umgebaut hatten. Er verkaufte seinen Besitz zunächst an die katholische Pfarre St. Castor, der ältesten Alsdorfer Kirchengemeinde. 1935 schließlich ging die Burg für 45000 Reichsmark an die Gemeinde Alsdorf über.
Heute wird die Burg vielseitig genutzt. Sie ist eine beliebte Veranstaltungsstätte für viele Vereine und beheimatet die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Alsdorf-Burg in der Remise. In der Hauptburg ist das Standesamt der Stadt Alsdorf untergebracht und viele verliebte Paare nutzen das romantische Ambiente für ihr Ja-Wort.
2011 / 2012 wurde die Burg für 1,3 Mio. Euro komplett saniert - zuletzt stand die Erneuerungn des Torbogen an der Burgstraße auf dem Programm. „Der Torbogen wurde zwar schon im Juni fertiggestellt, trotzdem freuen wir uns, dass die offizielle Neueröffnung am ersten Weihnachtsmarkttag stattfinden wird“, sagt Toni Klein, Organisator des Weihnachtsmarktes, der auch verspricht, dass der neue Torbogen in diesem Jahr lichttechnisch besonders in Szene gesetzt wird.

KircheBesinnliche Nachtgebete
Mitten in der Betriebsamkeit einmal zur Ruhe kommen, nachdenken, Stille spüren, dem Klang der Musik lauschen, Worte aus der Bibel (neu) hören, mit anderen zusammen beten ...
Weihnachten ist mit Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste des Kirchenjahres. Gedacht wird dabei der Geburt Jesu Christi. Christen - aber auch Nichtchristen - feiern das Weihnachtsfest heutzutage als Familienfest.
Krippenspiele, der geschmückte Weihnachtsbaum, der Adventskranz oder auch die Weihnachtsmärkte sind hierzulande Bräuche, die sich im Laufe der Jahrzehnte um das Weihnachtsfest herum entwickelt haben.
Viele verbinden mit dem Weihnachtsfest aber auch Hektik und Stress. Die Andachten der Pfarre St. Castor möchten dem entgegenwirken und zum Nachdenken anregen. Die Nachtgebete während des Weihnachtsmarktes finden an vier Abenden an historischer Stelle statt: in der Kriegergedächtniskapelle im Burgpark - direkt hinter der Mariensäule, dort, wo vor mehr als 700 Jahren die erste Castorkirche gestanden hat.
An den Abenden übernimmt eine der Choroder Musikgruppen der Pfarre St. Castor die musikalische Gestaltung. Die musikalische Leitung hat Kantor Josef Voußen.
Die Andachten finden statt am:
Dienstag, 29. November, 20 Uhr
Mittwoch, 30. November, 20 Uhr
Donnerstag, 01. Dezember, 20 Uhr
Freitag, 02. Dezember, 20 Uhr.


Weihnachten im TierparkNikolaus mit Geschenk
Ein Geheimtipp ist es längst nicht mehr, das Weihnachtsfest im Tierpark, das in diesem Jahr bereits zum 5. Mal veranstaltet wird. Am Freitag, 16. Dezember, und am Samstag, 17. Dezember, ist es wieder soweit. Ab 17 Uhr lädt die FOGA GmbH zum romantischen Tierparkbesuch ins Gehege ein.
Im Tierpark Alsdorfer Weiher ist eigentlich immer etwas los. Aber gerade das Weihnachtsfest hat sich zu einem echten Besuchermagneten entwickelt. Wenn langsam die Abenddämmerung herein bricht, erstrahlt der Tierpark in einem ganz besonderen weihnachtlichen Lichterglanz.
WeihnachtszeitKein Wunder, dass die Tiere schon ganz schön aufgeregt sind:
Die Erdmännchen flitzen schon seit Tagen durch ihr Gehege, die Enten schnattern im Chor und üben Weihnachtslieder, und die Waschbären machen das, was sie am besten können: Sie putzen sich für alle Besucher ganz fein heraus. Auf einen Gast freuen sich die Tierparkbewohner ganz besonders: Der Weihnachtsmann persönlich macht einen Zwischenstopp und hat für alle Tiere ein leckeres Weihnachtsgeschenk im Gepäck. Und bestimmt hat der weise Mann auch für alle Kinder die eine oder andere Leckerei dabei. Die dezent-festliche Beleuchtung und weihnachtlich-besinnlichen Klänge sorgen für eine feierliche Stimmung. Lassen Sie sich von dieser besonderen Atmosphäre verzaubern. Das Tierpark-Team bietet außerdem Getränke und warme Speisen an, die zum Verweilen einladen. Veranstaltungsort ist der Bereich um das Erdmännchen-Gehege.

linie

Das Weihnachtsmarkt Programm vom Alsdorfer Weihnachtsmarkt 2016

Freitag, 25. November
16:30 Uhr Städt. Verbundfamilienzentrum Kellersberg
17:15 Uhr Start Weihnachtsparade Innenstadt
18:00 Uhr Offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Alfred Sonders und Ankunft der Weihnachtsparade
19:00 Uhr The Big Boys & Lady of Saxophone
19:00 Uhr Burgführung
20:00 Uhr Weihnachtskonzert KG Stadtgarde Alsdorf
21:00 Uhr Nachtwächter

Samstag, 26. November
16:00 Uhr Blaskapelle Schaufenberg
17:30 Uhr Geschichten und Märchen mit Franz-Josef Kochs
18:00 Uhr Nikolaus-Show
19:00 Uhr The Big Boys & Lady of Saxophone
19:00 Uhr Burgführung
20:00 Uhr Weihnachtskonzert HaPe Jonen
21:00 Uhr Nachtwächter und Beginn 6. Apres-Ski Fete
24:00 Uhr Schließung der Gastronomie

Sonntag, 27. November
15:30 Uhr Clown Marco
16:30 Uhr Weihnachtskonzert KG Burgwache Alsdorf
17:30 Uhr Geschichten und Märchen mit Franz-Josef Kochs
18:00 Uhr Nikolaus-Show
19:00 Uhr Burgführung
21:00 Uhr Nachtwächter

Montag, 28. November
16:00 Uhr Weihnachtssingen mit dem Altenheim St. Josef
17:30 Uhr Geschichten und Märchen mit Franz-Josef Kochs
18:00 Uhr Nikolaus-Show
19:00 Uhr Burgführung und Altenheim St. Josef
20:00 Uhr Weihnachtskonzert KG Stadtgarde Alsdorf & Nachtgebet Kriegergedächtniskapelle
21:00 Uhr Nachtwächter

Dienstag, 29. November
16:30 Uhr Kindergarten St. Castor
17:30 Uhr Geschichten und Märchen mit Franz-Josef Kochs
18:00 Uhr Nikolaus-Show
19:00 Uhr Burgführung
19:30 Uhr Weihnachtskonzert Burgwache Alsdorf
20:00 Uhr Nachtgebet Kriegergedächtniskapelle
21:00 Uhr Nachtwächter

Mittwoch, 30. November
17:00 Uhr Geschichten und Märchen mit Franz-Josef Kochs
17:30 Uhr Nikolaus-Show
18:00 Uhr Autogrammstunde Alemannia Aachen
18:45 Uhr Feuershow
19:00 Uhr Burgführung
19:45 Uhr Feuershow
20:00 Uhr Nachtgebet Kriegergedächtniskapelle
21:00 Uhr Nachtwächter

Donnerstag, 1. Dezember
16:30 Uhr Kindergarten St. Mariä Heimsuchung
17:00 Uhr Geschichten und Märchen mit Franz-Josef Kochs
17:30 Uhr Nikolausshow
18:30 Uhr Wolfgang Bauer - offenes Singen
19:00 Uhr Burgführung
19:30 Uhr Blaskapelle Schaufenberg - präsentiert von Tischlermeister Sascha Labedzki
20:00 Uhr Nachtgebet Kriegergedächtniskapelle
21:00 Uhr Nachtwächter

Freitag, 2. Dezember
16:30 Uhr Evangelisches Familienzentrum Mitte
17:00 Uhr Geschichten und Märchen mit Franz-Josef Kochs
17:30 Uhr Nikolaus-Show
19:00 Uhr Weihnachtskonzert KG Burgwache Alsdorf & Burgführung
20:00 Uhr Nachtgebet Kriegergedächtniskapelle
21:00 Uhr Nachtwächter

Samstag, 3. Dezember
15:00 Uhr Weihnachtssingen mit der „Senioreneinrichtung an der Stadthalle“ und Wolfgang Bauer
18:00 Uhr Nikolaus-Show
19:00 Uhr Burgführung
19:30 Uhr Weihnachtskonzert KG Burgwache Alsdorf
21:00 Uhr Nachtwächter

Sonntag, 4. Dezember
16:00 Uhr Musikschule Listemann
17:00 Uhr Nikolaus-Show
18:00 Uhr Weihnachtskonzert Stadtgarde Alsdorf
19:00 Uhr Abschlusskonzert mit Silvi und Ralf
19:30 Uhr Schlussworte

Standplan Weihnachtsmarkt Alsdorf 2016
Ausstellerverzeichnis
1  Tierpark Alsdorf

2  Maronen

3  Dufthütte Massage Offermanns

4  Gaida GAW Spielwaren

5  Süsswaren Breuer

6  Grillhütte

7  Lions Club Alsdorf

8  Alsdorfer Fässchen

9  Kinderkarussell Jabs

10 Accessoires by Heike

11 Spielbude

12 Scheufens Modeschmuck

13 Tinas Woll-Shop Braun

14 Scheer Mode

15 Dies und Das

16 Handgemachte Teddybären aus Steiff Croen

17 La Viola Blumen

18 Dekorationen Frings

19 Glasbläser »Martin Glas«

20 Pizza Krawczyk

21 Imbissbetrieb Clermont

22 Zelt Clermont

23 Glühwein-Haus »Hüttenzauber«

24 Alemannia Aachen

25 Feuerkugeln Aachen

26 Handtaschen & Holzarbeiten Barth

27 Nice and Pretty Frings

28 Schützen Alsdorf Mitte

29 Regina Moden

30 Nagelstudio Schwengler

31 Deko

32 Thermomix

33 Etwas anders

34 Generationenwerkstatt

35 DRK Erbsensuppe

36 Heim und Haus

37 Aachener Biere

38 Assogbatik Textil und Kunst

39 Dohms Quaden Gardinen

40 Holzspektakel

41 Deko

41a Produktionsschule NRW

42 Tierheilpraxis Donneweg Tiernahrung

43 Luftballons
44 Salentin Spielwaren und Deko

45 Goeke's Kräuterbonbons

46 Süsswaren Goeke

47 Alsdorf Ausstellung Reimund

48 Cafe Sahneschnitte & Plätzchen

49 Spielbude

50 Kindereisenbahn Peiffer

51 Clermonts Spezialitäten-Haus

52 Greifer

53 Zelt Getränke Androsch

54 Crepes Virnich

55 Kindertextilien

56 Modeschmuck Frank

57 AWO Freundeskreis

58 Deko

59 Regie

60 AWO Kindertraum

61 AWO Cafe

62 Kerker-Kneipe

63 Mary Kay Cosmetics

64 Waffelbäckerei

65 KG Blaue Funken

66 Handmadeartist La Rubia

67 A. Hermanns Modeschmuck und Mode

68 Spielwaren und Deko Otto

69 Kunst Dahlen

70 Käthe Kollwitz Schule Alsdorf

71 Crepes Virnich

72 Spielwaren und Hermanns Gewürze

73 Spielwand Dohmen

74 Schmuck und Taschen

75 Krippenbau Plum

76 JEMAKO

77 Fair Handel

78 Weihnachtsdeko Deuilett

79 Thomas Glühbiertreff

80 Patchworkwelt Bongard

81 Holzarbeiten Schulz

82 Partnerstadt St. Brieuc

83 Dekorationen Kleinen

84 Sanitär Breuer

85 Schals und Mützen

86 Kettensägenkunst Holzschnitzer Schulz

Der hier dargestellte Text stammt ausschließlich aus dem Weihnachtsheft 2016 der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf e. V.
Vielen Dank für die Nutzung des Textes an die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf e. V., an Thomas Bongard, Holger Bubel, Peter Steingass und Toni Klein.




Copyright © 2016 Freizeit in Alsdorf. Alle Rechte vorbehalten.

Zum Seitenanfang